Installation !!!

 

Nun habt ihr 2 Möglichkeiten das Image herunterzuladen:

Netzwerkimage  – Vorteil: Immer die aktuelle Version

– Nachteil: Netzwerkverbindung notwendig.

 

Standalone Image  – Vorteil: Ihr braucht keinen Netzwerkanschluss

– Nachteil: Version veraltet irgendwann

 

Die SD- Karte sollte FAT 32 formatiert sein. Ist Sie es nicht bei Windows einfach Rechtsklich auf die Speicherkarte, bei MAC können wir das mit dem Festplattendienstprogramm machen.

 

Nun müssen wir das Images noch auf den Stick packen.

Info: kopieren reicht hier nicht aus!!!.

 

Für Windows gibt es hier das Tool „Win32 Image-Writer

Für MAC-User gibt es „RPI-SD-Card Builder

 

Alternativ könnt Ihr für Windows auch das USB-Image-Tool verwenden.

 

Öffnet das Programm und wählt den Laufwerksbuchstaben der SD-Karte als Ziellaufwerk. Bei RPi-SD-Card Builder wird Euch eine Liste der zur Verfügung stehenden Laufwerke angezeigt.

Warning!!!!: bitte hier lieber zweimal kontrollieren ob die Auswahl zutreffend ist, nicht dass Ihr ggf. noch das falsche Laufwerk auswählt und die darauf befindlichen Daten löscht.

So die SK Karte ist bereit für die Installation des XBMC, nun müssen wir unseren Raspi noch anschließen. Zuerst schließt man das Netzwerkkabel an,  dann die SD-Karte einstecken und per HDMI mit dem Monitor/TV verbinden. Zum Schluss schließen wir den Raspberry am Netzteil an.

 

Von hier an läuft die Installation selbstständig ab, es sind keinerlei Einstellungen notwendig. Zunächst werden die Netzwerk-Treiber geladen und eine Internetverbindung wird hergestellt, dann beginnt die eigentliche Installation, die etwa 20 – 25 Minuten dauert. Ist die Installation abgeschlossen könnt Ihr XBMC in vollem Umfang nutzen, viel Spaß mit dem neuen Mediacenter.

 

PS: Bei Samsung TV Geräten kann es sein das Ihr euren Raspi mit der Samsung Fernbedienung steuern könnt 😉

Schreibe einen Kommentar

 
Menü schließen